Startseite > Wichtige Informationen > Eintrittsbedingungen
Dienstag, 17. Oktober 2017

Eintrittsbedingungen

Die Eintrittsbedingungen orientieren sich grundsätzlich am Modell Ausbildungskonzept im Basiskursbereich unserer Musikschule. Der Eintritt in die Musikschule ist ab dem 1. Kindergartenjahr möglich (= Kursangebot: Singkreis).

Allen Kindern und Jugendlichen, welche ein Instrument erlernen möchten, empfehlen wir, dass sie zunächst einen unserer Basiskurse belegen (eine gleichwertige Grundausbildung wird akzeptiert). Diese Kurse finden ausserhalb der Schulzeit in Gruppen statt und dauern grundsätzlich ein Jahr. Für Kinder, die bereits ab der 1. Primarklasse ein Instrument erlernen möchten, ist der Besuch des Kurses Musikgarten Grundbedingung

 

 

 

 

Wichtiger Bestandteil der Grundausbildung bildet auch das Fach Musik & Bewegung, welches automatisch im Lehrplan der ersten und zweiten Primarklasse integriert ist. (Kindergarten und Primarschule Allschwil).

Kinder, welche sich für den einfachen und parallel zu den ersten zwei Schuljahren verlaufenden Weg entscheiden, können ab der 3. Primarstufe an der Musikschule ohne weiteren Voraussetzungen in den Instrumentalunterricht eintreten.

Selbstverständlich können die meisten unserer Basiskurse nach Neigung und Interesse parallel zu den ersten zwei Primarschuljahren besucht werden. Der parallele Besuch eines Basiskurses während der ersten Primar ermöglicht zudem den Eintritt in den Instrumentalunterricht ab der zweiten Klasse.

Massgeschneiderter Weg im Sinne der Frühförderung

Mit dem Besuch des Kurses Musikgarten – parallel zum zweiten Kindergartenjahr – besteht die Möglichkeit, bereits ab der ersten Primarklasse in den Instrumentalunterricht einzutreten. Da dies für die meisten Instrumentalfächer ein sehr früher Zeitpunkt ist, setzen wir zusätzlich eine Eignungsabklärung bei einer Fachlehrperson voraus.

Nach dem Besuch des Musikgartens ist es aber auch möglich ein bis zwei "Orientierungsjahre" einzuschalten. Unser Basiskursangebot kann in diesem Sinne optimal dazu beitragen, dass das Kind mit mehr Grundausbildung und reifer ans Instrumentalspiel herangeführt wird.

Weitere Bestimmungen

Die ersten zwei Jahre im Instrumentalunterricht gelten als Probezeit. Aus diesem Grunde erhalten die Schüler/innen resp. deren Eltern im zweiten und vierten Semester einen schriftlichen Bericht, welcher über Eignung, Interesse, Fortschritte und allfällige Empfehlungen Auskunft gibt.

So weit es möglich ist, werden Wünsche betreffend Zuteilung zu einer bestimmten Lehrperson berücksichtigt. Bei pensentechnischen Engpässen können aber aus diesem Grunde Wartefristen von 1 – 2 Semestern entstehen. Das Gleiche gilt für Instumentalfächer mit generell hohem Zulauf.